man in blue with helmet

ATEX

ATEX (französisch: „ATmosphère EXplosible“) ist eine europäische Richtlinie für Geräte und Schutzsysteme, die in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden. Seit dem 18. April 2014 gilt die ATEX-Produktrichtlinie 2014/34/EU. Als gesetzliche Vorgabe dient sie dem Schutz von Personen, die in explosionsgefährdeten Bereichen arbeiten oder von Explosionen betroffen sein könnten. Ergänzend legt die ATEX-Betriebsrichtlinie 1999/92/EG fest, dass Anlagenbetreiber im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung ein Explosionsschutzdokument erstellen und Bereiche mit explosionsfähiger Atmosphäre in Zonen einteilen müssen.

AERZEN bietet für nahezu alle ATEXZonen Lösungen aus seinem breitgefächerten Produktportfolio
Die EU-Richtlinien für den Explosionsschutz spielen unter anderem in der chemischen Industrie eine wichtige Rolle. AERZEN bietet mit seinen Produkten stets die passende Lösung an.
Horst-Ulrik Schwarz ist der Produktmanager für die Verdichter
Horst-Ulrik Schwarz, Produktmanager Verdichter: "In punkto ATEX sollten keine Risiken eingegangen werden. Unsere Kunden dürfen auf das jahrzehntelange Know-how von AERZEN vertrauen. Analyse der Situation, umfassende Beratung und perfekte Umsetzung – das sind unsere Stärken."
Explosionsschutzplakette auf einem Delta Blower GM3S
Explosionsschutzplakette auf einem Delta Blower GM3S
Eine große Raffinerie benutzt die AERZEN Produkte gemäß ATEX-Richtlinien
Auch Raffinerien setzen auf die explosionsgeschützten AERZEN Produkte.

Produkte für fast alle ATEX-Zonen

AERZEN bietet für nahezu alle ATEXZonen Lösungen aus seinem breitgefächerten Produktportfolio. Basis dafür sind jahrzehntelange Erfahrungen, denn Verdichter- und Gebläseaggregate von AERZEN werden seit jeher auch in hochkritischen Arbeitsumgebungen eingesetzt. Da eine fundierte Beratung der Schlüssel für eine ATEX-konforme Auslegung von Anlagen ist, besprechen die AERZEN Ingenieure vor der Umsetzung alle Projektdetails mit dem Kunden. Hierbei erfassen sie sämtliche ATEX-relevanten Informationen bezüglich Gas- oder Staubart, Betriebsumgebung, Explosionsgruppe,Temperaturklasse (bei Gasen) beziehungsweise Zündtemperatur (bei Stäuben), Umgebungstemperatur und Frequenzumrichterbetrieb. Mittels dieser Daten kann die Anlage dann einer von drei Kategorien zugeteilt werden. Gemäß ATEX-Produktrichtlinie RL 2014/34/EU wird dabei zwischen normalem, hohem und sehr hohem Sicherheitsbedarf unterschieden.

Lösungen aus einer Hand

Damit der Kunde genau das bekommt, was er benötigt, entwickeln die ATEX-Spezialisten von AERZEN ein maßgeschneidertes Aggregatkonzept, das sämtliche geforderten Dokumentationen sowie das entsprechende Zubehör gemäß der ATEX-Produktrichtlinie RL 2014/34/EU enthält. Besondere Kundenwünsche werden vor der Ausführung intensiv durch die AERZEN Ingenieure hinsichtlich ihrer Vereinbarkeit mit der ATEX Richtlinie geprüft. So erhält der Kunde eine ATEX-konforme und selbstverständlich TÜV-geprüfte Gesamtlösung aus einer Hand – ganz gleich, ob das Aggregat im Über- oder im Unterdruckbereich eingesetzt wird. Abhängig von Produktgruppen und der Zonenart legt AERZEN dabei seine Technologien unterschiedlich aus:

  • Zonentrennfilter
  • Sonderdokumentation
  • Verwendung von Spezialwerkstoffen für mediumberührende Teile
  • Ex-Instrumentierung
  • Schwingungsüberwachung
  • Funkensperre
  • Sondermotoren gemäß der entsprechenden Zone

Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten

Anwendung finden die AERZEN Produkte beispielsweise in der Umwelttechnik zur Biogas- und Erdgasverdichtung sowie zur Gaseinspeisung, in der chemischen und pharmazeutischen Industrie zur Gasförderung und Entgasung, sowie in Raffinerien und in der Kraftwerkstechnik. Außerdem werden sie in der Lebensmittel- und Kunststoffindustrie zur Be- und Entladung von Silos und zur pneumatischen Förderung eingesetzt. Da bei der pneumatischen Förderung brennbarer oder explosiver Schüttgüter zündfähige Gemische in der Anlage entstehen können, müssen deren Komponenten für unterschiedliche Zonen deklariert werden, damit entsprechende Schutzmaßnahmen ergriffen werden können.

AERZEN bietet alle Anlagenkomponenten in entsprechender ATEX-Ausführung an. Des Weiteren stehen mit dem von AERZEN selbst entwickelten, TÜV-geprüften Zonentrennfilter und der integrierten Funkensperre kostengünstige Alternativen zu herkömmlichen Schutzbauteilen zur Verfügung. Damit sind Kunden von AERZEN beim gesetzlichen Explosionsschutz stets auf der sicheren Seite.