Pneumatische Förderung

Prozessluft verdichten in bisher nicht gekannter Effizienz und Zuverlässigkeit.

Schüttgüter pneumatisch fördern, in großen Mengen, schnell,  schonend und mit geringstmöglichem Energieaufwand – eine Aufgabe für Könner, Performer und echte Spezialisten. Ölfrei verdichtende Drehkolbengebläse, Drehkolbenverdichter und Schraubenverdichter von AERZEN lösen jede Transportaufgabe. In bisher nicht gekannter Effizienz und Zuverlässigkeit.

Vielseitigkeit in Zahlen.

Delta Blower, Delta Screw und Delta Hybrid sind starke Universalgenies: Die kleinsten Aggregate werden auf Silofahrzeugen montiert. Die größten Maschinen sind in Heberanlagen im Einsatz. Sie entladen Transportschiffe. Mit Stundenleistungen bis zu 1.000 Tonnen.

Ölfrei verdichtende Drehkolbengebläse, Drehkolbenverdichter und Schraubenverdichter von AERZEN lösen jede Transportaufgabe

Produktverunreinigung? Nicht mit AERZEN!

Die absolut ölfreie und absorptionsmittelfreie Drucklufttechnologie von AERZEN garantiert Ihnen 100%ige Produktreinheit in der pneumatischen Förderung sensibler Schüttgüter.

Wir lösen anspruchsvolle Produktionsanforderungen u. a. in der Lebensmittelindustrie, der Pharmatechnik oder in chemischen und petrochemischen Prozessen mit innovativer, ATEX-zertifizierter Technologie.

mehr lesen

Anwendungsberichte

Die Milser Mühle entscheidet sich für ölfrei verdichtende AERZEN Drehkolbengebläse der Baureihe GM

Effizient mahlen die Mühlen

Success Story - Milser Mühle

Höchstmögliche Versorgungssicherheit und Energieeffizienz entstehen bei der pneumatischen Förderung von Lebensmitteln nur durch perfekt geplante, maßgeschneiderte Lösungen. So wie bei der „Milser Mühle“, bei der seit fünf Jahrzehnten AERZEN Drehkolbengebläse im Einsatz sind – mittlerweile elf an der Zahl.

Moderne Absaugsysteme in Vattenfall-Braunkohlenkraftwerk

Moderne Absaugsysteme in Vattenfall-Braunkohlenkraftwerk

Success Story - Vattenfall Europe AG

Kohlenstaubablagerungen bergen ein erhebliches Explosionsrisiko. Deshalb werden die Betriebsräume der Vattenfall Europe AG im Braunkohlenkraftwerk in Boxberg über fest installierte Absaugsysteme regelmäßig gereinigt. Den erforderlichen Unterdruck erzeugt ein auf einem zweiachsigen Anhänger montiertes AERZEN Drehkolbengebläse der Baureihe Delta Blower Generation 5.

Harinas Elizondo Mühlen - seit November 2010 setzt das Unternehmen den Drehkolbenverdichter Delta Hybrid zur pneumatischen Förderung der Rohstoffe ein

Zuverlässiger Druck trotz dünner Luft

Success Story - Mehlproduzent in Mexiko

Der mexikanische Mehlproduzent Harinas Elizondo setzt seit November 2010 den Drehkolbenverdichter Delta Hybrid zur pneumatischen Förderung der Rohstoffe ein – und konnte seine Produktion trotz der widrigen Umweltbedingungen um 54 Prozent steigern.

Johnson Controls, der weltweit führende Hersteller von Starterbatterien für Automobile, nutzt Delta Blower von AERZEN

Tonnenweise Blei pneumatisch gefördert

Success Story - Johnson Controls

Der pneumatische Unterdrucktransport staubförmiger Güter ist ein alter Hut. Anders sieht es bei metallischen Teilen mit unterschiedlichen Formen und hohem spezifischem Gewicht aus - wie beim Batteriehersteller Johnson Controls.

Pneumatische Förderung - zuverlässig und effizient durch Schraubenkompressoren, Drehkolbengebläse und –Drehkolbenverdichter (Delta Hybrid) von AERZEN

Große Mengen von Schüttgütern zu befördern, ist in der Industrie eine alltägliche Notwendigkeit. Wie überall ist Zeit Geld – und das Be- und Entladen von Fahrzeugen, Schiffen oder der Transfer von Schüttgütern innerhalb des Produktionsprozesses soll so schnell und zuverlässig wie möglich erfolgen. Dabei ist in vielen Branchen ein hoher Reinheitsgrad des Produktes von essentieller Bedeutung. Die beförderten Güter dürfen nicht mit Fremdpartikeln, die durch Filter- und Beschichtungsabrieb oder ölhaltige Luft entstehen können, in Berührung kommen. Eine besondere Relevanz hat das z.B. in der Chemie-, Pharma-, Kosmetik- oder Lebensmittelindustrie. AERZEN bietet hierfür praktikable und dauerhafte Lösungen.

Die pneumatischen Fördersysteme, die mit hocheffizienten Über- bzw. Unterdruckmaschinen von AERZEN betrieben werden, stellen die Referenzklasse in Sachen hygienischer Fördertechnik dar. Das belegen hochzufriedene Kunden, denen es besonders auf Belastbarkeit im Dauerbetrieb und hohe Reinheit der Förderluft ankommt. Ob mobile Lösungen auf Silo-Fahrzeugen oder große Anlagentechnik, die in ihren Förderleitungen bis zu eintausend Tonnen Schüttgut pro Stunde bewegen können - die pneumatische Förderung mit Aggregaten von AERZEN ist für jeden Anwendungszweck geeignet.

Warum ölfreie Gebläse in der pneumatischen Förderung so wichtig sind

Überall dort, wo eine hochreine Verfahrenstechnik zur Herstellung von Lebensmitteln, Medikamenten, Chemikalien und anderen Produkten eingesetzt wird, ist die Verwendung sogenannter ölfreier Förderanlagen zwingend. AERZEN setzt daher seit Jahren auf 100% ölfreie Gebläse und Verdichter. Als Marktführer und Wegbereiter dieser Technologie dienen die AERZEN-Aggregate häufig als Referenzklasse im Vergleich zu anderen Herstellern. Gemeinsam mit dem TÜV Rheinland hat AERZEN einen neuen Sicherheitsstandard zur Reinheit der Druck- und Förderluft definiert, der sich aus den folgenden Richtlinien und Normen zusammensetzt:

  • ISO 8573-1: 2010 Part 1 (Contaminants and purity classes)
  • ISO 8573-2: 2007 Part 2 (Test methods for aerosol oil content)
  • ISO 8573-5: 2001 Part 5 (Test methods for oil vapor and organic solvent content)

Sicherheitstechnik mit innovativen reaktiven Schalldämpfern ohne zusätzliche Verschmutzung der Druckluft

In pneumatischen Fördersystemen werden häufig Schalldämpfer mit Absorptionsmaterial eingesetzt. Dies hat jedoch diverse Nachteile. Zum einen nutzen sich solche Schalldämpfer durch das Herauslösen des Absorptionsmaterials aufgrund der Schallwellen-Pulsation mit der Zeit ab und werden immer lauter, was sich negativ auf die Arbeitssicherheit in Bezug auf Schallschutz auswirkt. Zum anderen ist diese Abnutzung durch Abrasion nachteilig für die Reinheit der Förderluft. In nachfolgenden Prozessschritten kann es durch den entstehenden Abrieb zu Verunreinigungen kommen, die dazu führen, dass das zu fördernde Gut stark kontaminiert wird. In solchen Fällen besteht für den Hersteller das Risiko, dass es zu Rückrufaktionen oder auch die Vernichtungen ganzer Produktionschargen seiner Produktion kommen kann.

Beim Einsatz von Schalldämpfern mit Absorptionsmaterial ist die Prozesssicherheit einer Anlage bereits beim ersten Einschalten durch die Kontaminationsgefahr stark gefährdet. Und die Gefahr nimmt mit zunehmendem Alter der Anlage weiter zu. Da z. B. ein Austausch von Filtern oder Schalldämpfern oft mit einem längeren und kostenintensiven Stillstand von Anlagen verbunden ist, sind solche verschleißanfälligen Systeme nicht mehr zeitgemäß.

AERZEN bietet mit reaktiven Schalldämpfern eine effektive Lösung zur Rohrschallreduktion. Bei dieser Technik kann auf eine schalldämmende Füllung des Schalldämpfers mit Absorptionsmaterial verzichtet werden.

Die Schallreduzierung erfolgt allein durch Luftumlenkung. Schallwellen werden durch Gegenschall ausgelöscht. AERZEN wurde sogar ein eigenes Patent für seine absorptionsmittelfreien Schalldämpfer erteilt (Europäisches Patent Nr. 1857682). Sowohl die Verschmutzung der Druckluft durch Abrasion als auch der zunehmende Schallpegel nach längerer Betriebszeit werden somit wirksam verhindert.

Mit dieser Technologie leistet AERZEN einen wichtigen Beitrag, die VDI Richtlinie 2058 und die TA Lärm als normenkonkretisierende Rechtsnorm nicht nur bei Auslieferung der Maschine zu erfüllen, sondern über den gesamten Lebenszyklus einer Anlage zu gewährleisten.

Die besondere Konstruktion der absorptionsmittelfreien Schalldämpfer hat aber auch einen weiteren sicherheitsrelevanten Vorteil: Die Filter fungieren als wirksame Funkensperre in Bereichen, wo etwa durch Kohlestaub oder chemische Granulate eine erhöhte Explosionsgefahr besteht. Überall, wo eine entsprechende ATEX-Einstufung vorhanden ist, sind daher absorptionmittelfreie AERZEN-Schalldämpfer besonders zu empfehlen.

Hohe Kundenzufriedenheit bei der pneumatischen Schüttgutförderung

Granulate und staubähnliche Produkte wie Zement oder Braunkohlestaub können effektiv nur mit pneumatischen Fördersystemen transportiert werden. Würde man sie auf Förderbändern offen von A nach B transportieren, käme es zu zeitlichen Verzögerungen und Problemen bei der Umsetzung – von Verlusten durch Staubabgabe in die Umgebungsluft ganz zu schweigen. Viele Förderanlagen werden mit Gebläsen und Schraubenkompressoren von AERZEN betrieben, um die sogenannte Rohrförderung zu ermöglichen. Dieses Verfahren erfordert je nach Gewicht des Schüttguts und der gewünschten Förderleistung unterschiedlich starke Aggregate mit einem entsprechenden Volumenstrom. Gebläse und Verdichter von AERZEN sind daher in unterschiedlich skalierbaren Versionen verfügbar, die den Anforderungen, die bei der Verladung von Schüttgut auf Silo-LKW entstehen, ebenso gerecht werden wie den Anforderungen in Förderanlagen, bei denen Schiffe innerhalb weniger Stunden komplett be- oder entladen werden müssen.

Die Kunden von AERZEN zählen in ihren jeweiligen Branchen zu den führenden Unternehmen und wissen, was sie an der AERZEN Technologie haben. So setzt z. B. die Firma Siloadmaxx beim Transport sowie für das Be- und Entladen ihrer Fahrzeuge mit Schüttgut schon lange auf die praktischen mobilen Lösungen.

Die bekannte Zementfabrik Dyckerhoff setzt AERZEN Verdichtertechnologie gleich in mehreren Bereichen ein: Sowohl beim Materialtransport für die Zementherstellung als auch für die Versorgung ihres Brenners mit Braunkohlestaub sowie dem sogenannten Fluff (einem chlorfreien, feinfaserigen Sekundärbrennstoff aus Verpackungsmüll) verwendet Dyckerhoff pneumatische Fördersysteme. Eine schnelle Anpassung und die Stabilität des gewünschten Förderdrucks sind für die unterbrechungsfreie Versorgung von Brennern und Produktionsanlagen besonders wichtig. Jeder Stillstand ist hier unerwünscht, im Falle von Feuerungsanlagen sogar eventuell ein Schadensereignis, weil die empfindlichen Anlagen keine hohen Temperaturschwankungen vertragen, die beim Abschalten der Feuerungsanlage zwangsläufig auftreten.

Für besonders hohe Druckdifferenzen sowohl im Über- als auch Unterdruckbereich: der neue Delta Hybrid von AERZEN

Der pneumatisch gesteuerte Transport von schweren Granulaten oder längere Transportwege erfordern von der modernen Anlagentechnik besondere Voraussetzungen, u.a. einen stärkeren Förderstrom oder einen höheren Differenzdruck. Mit den Drehkolbenverdichtern aus der Delta Hybrid-Reihe kann AERZEN dafür eine Lösung bieten und auch in diesem Bereich einen neuen Maßstab setzen. Das Sondermodell D 98V erfüllt die Anforderungen von Kunden, die für den Transport ihrer schweren Güter einen konstanten Unterdruck von bis zu 50 mbar abs. im System benötigen. Ein solcher Unterdruck ermöglicht den pneumatischen Transport und das sichere Handling bei der Befüllung schwererer Güter in Behälter. So können durch den Einsatz von Schraubengebläsen dieser Bauart Granulate beispielsweise direkt in Container gesaugt werden.

Die Verwendung modernster AERZEN Verdichtertechnologie kann eine Steigerung der Energieeffizienz um bis zu 20 Prozent ermöglichen.